Aktuelles

Außerordentlicher Arbeitseinsatz am neuen Wassergelände am 4. August 2018

 

Nach jahrelangen vergeblichen Bemühungen ist es endlich gelungen, für unsere Bezirksgruppe ein Grundstück mit einem Teich zu pachten. Das versetzt uns nun in die Lage, jederzeit - und auch während der Brut- und Setzzeit - mit unseren Retrievern am und im Wasser trainieren zu können.

 

Wir haben das Grundstück in einem ziemlich verwahrlosten Zustand übernommen. Daher haben wir in mehrtägigen kleinen Arbeitseinsätzen bereits etliche Arbeiten erledigt und ermöglicht, dass das Grundstück betreten werden kann. Bei unserem großen Arbeitseinsatz am 4. August wurde Stacheldraht entfernt, Wildwuchs beseitigt, Zugänge ans Wasser geschaffen usw. Ganz wichtig war es, den Teich von übermäßig wachsenden Unterwasserpflanzen zu befreien. Danke an die vielen Helfer! Die schönen Fotos hat Christine Keudel gemacht! Herzlichen Dank!

Workingtest Welfencup - abgesagt -

in Groß Döhren / Liebenburg

Leider müssen wir schweren Herzens den Welfencup in diesem Jahr absagen. Es haben sich nicht genügend Teilnehmer angemeldet. Dadurch stehen für alle Beteiligten der Aufwand sowie Kosten und Nutzen in keinem Verhältnis mehr. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr nicht wieder so viele WTs mit gleichem Einzugsgebiet an einem Wochenende terminiert sind, so dass der Welfencup wieder stattfinden kann.

Frühlingsfest am 26. Mai 2018: 

Einziges Motto: Just for fun!!

 

Im Mittelpunkt stand nicht ordentliche Apportierarbeit, sondern kreative Spaßaufgaben. Eine tolle Gelegenheit auch für Kinder, einmal ihren Hund durch den Test zu führen. Diese Idee kam so gut an, dass von 14 Teams 6 Kind-Hund-Teams an den Start gingen und ihre Aufgaben an 6 Stationen mit einer gelungenen Mischung aus Ernsthaftigkeit und Unbefangenheit absolvierten.

 

Getreu dem Motto war erlaubt, was Vier- und Zweibeiner Freude bereitet. Keine strengen Vorgaben, jeder wie er kann. Und doch schienen einige Hunde an der ersten Station ungläubig die Stirn zu runzeln: nach einem „Voran“ fanden sie im Autoreifen versteckt einen Apfel zum Apportieren. „Wo ist das Dummy?“ fragten sich einige erfahrene Hasen und machten sich erstmal auf die Suche. Aber alle brachten schließlich den (unversehrten) Apfel zurück und ernteten vom eifrigen Publikum begeisterten Applaus. Weiter ging es mit Zielwerfen, Suche auf Zeit, Gasse der Köstlichkeiten und Vielseitigkeits-Parcours. Die Arbeit erfolgte im Team. Hund und Mensch waren gleichermaßen eingeladen, zu suchen, sich zu bewegen und einander zu motivieren.

 

Es war eine Freude, den unterschiedlichen Paarungen zuzusehen. Von der jüngsten Teilnehmerin (7 J.) mit der ältesten Hündin (12 J.), über die 1-jährigen Jungspunde und die erfahrenen Recken gaben alle ihr Bestes und genossen die lockere Atmosphäre. Trotz der großen Hitze verfolgten alle Teilnehmer die Durchläufe, es herrschte eine freundschaftliche Atmosphäre. Die perfekte Organisation von Swenja Lemburg tat ihr übriges. Namensschilder, Laufkarten, Zeckenzange, Sonnenschirme, Kaffee und Kuchen, Grillbuffet, liebevoll gestaltete Hinweisschilder an den Stationen und Willkommensgeschenke für die Hunde. Es fehlte an nichts. Eine rundum tolle Leistung mit viel, viel Arbeit! Nachdem sie mit Michael Walther zusammen durch den Tag geleitet hatte, verteilte Swenja trotz Punktewertung an alle Kinder Urkunden und Geschenke: Sie hatten sich getraut, vor 35 Personen mit ihrem Hund zu arbeiten, und strahlten nun gemeinsam auf dem Siegerfoto. Autorin: Christine Keudel

Ergebnisse und Bericht von der Dummyprüfung A + F im April 2018

 

Wir gratulieren allen bestandenen Teilnehmern herzlich!

Siegerfoto Dummy A, von links nach rechts:

3. Platz Beate Dreyer mit Bailey‘s Vision Alaska,

1. Platz Janina Selig mit Flying Flap Ears Lightning Jack,

2. Platz Andreas Herrfurth mit Stonehunter Ocean Skipper

 

Ergebnisse Dummy A
SLB-APD-R A-22.04.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.1 KB
Bericht Suchensieger Dummy A
Bericht Suchensieger Dummy A 22.04.2018.
Adobe Acrobat Dokument 74.6 KB

Siegerfoto Dummy F, von links nach rechts:

Richteranwärter Daniel Perick, Patricia Matzander mit Never change Freemont Tasco und Richterin Herta Rudolph

 

 

Ergebnisse Dummy F
SLB-ADP-R F-22.04.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.4 KB

Erfahrungsbericht von der JAS/R

am 24.03.2018

 

Die JAS/R steht an. Völlig neues Terrain für uns…

Die JP/R war mir ja schon bekannt. Aber jetzt den Hund einfach machen lassen, quasi Ungehorsam dulden, laufen lassen, er darf und soll frei entscheiden. Im Vorfeld habe ich viel überlegt – gehe ich dieses „Risiko“ ein? Einspringen? Egal. Stück

finden? Egal. Ordentliche Ausgabe? Egal. Es erfordert eine gewisse Atemtechnik, es einfach geschehen zu lassen. Gerade, wo man doch zuvor möglichst akkurat in Hinblick auf die Dummykarriere arbeitet.

 

Vier Starter sind für den Tag vorgesehen. Der erste Gedanke ist: wir sind schnell fertig. Nach der

herzlichen Begrüßung durch die Sonderleitung und die Prüfer geht es los. Die Richter vermitteln, worauf sie achten wollen und was ihnen bei der Beurteilung wichtig ist. In den einzelnen Aufgaben haben sie sich aufgeteilt und waren zum einen begleitend und moderierend beim Hundeführer, sowie in der Nähe der Stücke, um die Arbeitsleistung des Hundes besser beschreiben zu können.

 

Nachdem alle vier Hunde die jeweiligen Aufgabebereiche bewältigt haben, kamen die Richter zusammen und haben offen vor allen Beteiligten die zu beurteilenden Punkte beschrieben und die Skalierung vorgenommen. Auch während der Beschreibung der anstehenden Aufgabenstellung, sowie in der Wartezone, wurde das Verhalten der teilnehmenden Hunde beurteilt - sind sie leise, wie ist die soziale Kompetenz untereinander, wie Verhalten sie sich bei der Zahnkontrolle, beim Chip Auslesen usw. Zu Ende des jeweiligen Sichtungsabschnitts wurde manchmal hart, aber dabei sehr konstruktiv in der Entscheidungsfindung, um die ein oder andere Skalierung und Interpretation der Begrifflichkeiten gerungen.

 

Sehr offen zeigten sich die Richter hinsichtlich der Fragestellung, ob man für zukünftige Sichtungen die Ordnung nachbessern und u.a. Ausdrücke präzisieren muss. Muss man zukünftig weitere Anforderungen an das Prüfungsgelände stellen? Kann der Hund aufgrund des vorhandenen Bewuchses seine körperliche Härte zeigen, ist das Gewässer ausreichend groß, um seine Wasserfreude beurteilen zu können. Die weitere Praxis wird zeigen, ob und wo weiterer Optimierungsbedarf besteht. Ende der Sichtung war erst am Abend – die Zeit wurde wirklich benötigt, um so ausführlich über Geschehenes und Gesehenes sprechen zu können.

 

Alles in allem komme ich zu dem Fazit: Bei dieser Form der Sichtung stehen wirklich die Anlagen des jungen Hundes im Vordergrund und nicht antrainiertes Verhalten, wie z. B. ein Vorsitzen oder eine saubere Abgabe.

 

Ich bin total stolz auf meine Halla, die diese JAS/R wunderbar gemeistert und wie alle anderen Teilnehmer damit bestanden hat. Wir wurden alle ermutigt, die jagdliche Ausbildung fortzuführen. Die Richter waren durchweg einer Meinung: Unsere Hunde haben an diesem Tag ein ausgesprochen hohes Niveau gezeigt. Dieses Lob trug uns

anschließend auf Wolke 7 ins Suchenlokal, wo wir beim gemeinsamen Essen die gewonnenen Erkenntnisse haben Revue passieren lassen.

 

Unser aller Dank geht an die Richter Marlen Meier (PL), Irmelin Barckhausen, Michael Walther und Michael Hahn für die offene und konstruktive Unterstützung, die maßgeblich zur angenehmen Atmosphäre beigetragen hat, so wie an Familie Tacke als Sonderleitung, die uns auch hier wieder souverän durch den Prüfungstag gemanagt haben und wie immer auch an die Reviergeber, ohne deren Bereitstellung der Gelände solche Veranstaltungen nicht möglich wären.

 

Danke auch an alle MitstreiterInnen Kathrin Ziese mit Beechdale´s Jazzman, René Pitkewitsch mit Cajus of Little Earls Hill und Wilhelm Brockmann mit Faithful connection Lady Jane, die alle mit wohlwollender Unterstützung, echtem Interesse und mit großem Spaß den Tag ausgefüllt haben.

 

Silke Manßen mit Halla vom Forsthaus Augustdorf

Mitgliederversammlung mit Wahlen

Am 02. März 2018 fand unsere Mitgliederversammlung statt, an der 28 stimmberechtigte Mitglieder unserer Bezirksgruppe teilnahmen. Der Vorstand wurde wiedergewählt.

In der PDF-Datei findet ihr das Protokoll der MGV.

Protokoll Mitgliederversammlung 2018
MGV_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.6 KB

Fotos vom Arbeitseinsatz am 18. November 2017

Dank der vielen tatkräftigen Mitglieder unserer Bezirksgruppe war der Arbeitseinsatz auf unserem Trainingsplatz eine erfolgreiche Aktion. Wir haben viel geschafft: Das Gartenhäuschen unseres Rasenmähers hat eine neue Dacheindeckung bekommen, die Agility-Geräte haben eine Auffrischung erhalten, die Dachrinne am Bauwagen tropft nun nicht mehr, zahlreiche Bäume und Sträucher wurden gefällt und zu Haufen aufgeschichtet, das Laub wurde geharkt und der Graben ist von Bewuchs befreit und wieder sichtbar. Ganz herzlichen Dank an euch alle!! Und danke an unsere Fotografin Peggy für die Bilder!

Ergebnisse der BLP am 14.10.2017

Wir gratulieren herzlich allen erfolgreichen Teilnehmern!

Die Platzierten:

1. Alexandra Jahr mit Joy of Cecily Hill (363 Punkte)

2. Sabine König mit Aldagessems´s Dual Dibs (340 Punkte)

3. Anna Estorf mit Asterix ut Eyther-Land (333 Punkte)

Ergebnisse der JP/R am 15.10.2017

Wir gratulieren herzlich allen erfolgreichen Teilnehmern!

Die Platzierten:

1. Herrmann Loock mit Ella vom Meller Bruch (263 Punkte)

1. Renate Hesse mit Enno vom Sennewald (Besitzer: Hans-Dieter Dralle) (263 Punkte)

2. Kirsten Broja mit Guiness ut de Marschlannen (259 Punkte)

2. Michael Mackey mit ILotta aus Lühlsbusch (259 Punkte)

3. Iris Albert mit Favourite Fellow Hugo (256 Punkte)

Workingtest Braunschweiger Löwe 2017

 

Die Ergebnisse des Braunschweiger Löwen 2017 sind jetzt einzusehen.

1-jähriges Bestehen unserer Oldie-Gruppe

 

Bei einem Grillbuffet feierten die Dummy-Oldies im August ihr einjähriges Bestehen. Natürlich gab es neben dem Grillbuffet für die Zweibeiner auch viele leckere Sachen und ein paar lustigen Aufgaben für die Oldies. Am Ende des wundervollen Abends fand jeder Vierbeiner noch ein kleines Geschenk in einer kleinen Suche.

 

"Ich möchte mich bei allen Gruppenmitgliedern und ihren Herzen auf vier Pfoten ganz herzlich bedanken. So viel Harmonie und Freude erlebt man selten. Ihr seid eine tolle Gruppe und ich bin stolz, dass wir diese Gruppe ins Leben gerufen haben und sie dank euch nun schon ihr einjähriges Bestehen feiern konnte! Ich hoffe wir haben noch eine lange gemeinsame Zeit und ihr lasst noch viele Freudentränen bei mir kullern."

Peggy Poppen

Ergebnisse der Dummy A-Prüfung vom 20.08.2017

Sonderleiterbericht Dummy A vom 20.08.2017
SLB-APD-R A am 20.08.17 BZG Braunschweig
Adobe Acrobat Dokument 63.4 KB
Bericht der Suchensiegerin Dummy A vom 20.08.2017
Bericht Suchensieger Dummy A 082017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 144.2 KB

Wir gratulieren herzlich allen erfolgreichen Teilnehmern und den Platzierten!

 

Auf dem Bild sind zu sehen:

(v. l.) Richterin Herta Rudolph, 3. Platz Sascha Poppen mit Benjin vom Haddorfer Turm, 1. Platz Sabine Ruwisch mit Zealous Worker Blyth, 2. Platz Stefan Ripke mit Bailey´s Vision Amy

Trainervorstellung

"Mein Name ist Melanie Knolle, ich wohne am Rand von Braunschweig. Von Klein auf waren Hunde Teil meiner Familie. Mein engster vierbeiniger Freund in meiner Jugend, mit dem ich viel Zeit verbringen durfte, war ein Sheltie namens Enzo. Wir haben viele kleine Abenteuer zusammen erlebt. Durch ihn war klar, ich werde später auch einen Hund haben.

Meine Liebe zu Retrievern ist durch meine erste eigene Hündin Cindy, ein Golden Retriever, entstanden. Durch meinen Bekanntenkreis hörte ich von einer Hündin, die ins Tierheim abgegeben werden sollte. Ich nahm Kontakt auf und so lernte ich meinen „Herzhund“ kennen und lieben.

Zu dem Retriever Training bin ich durch meine zweite Hündin Sookie gekommen. In kürzester Zeit habe ich mich für die Ausbildung von Retrievern und ihren Menschen begeistert. Seitdem nutze ich möglichst alle Gelegenheiten, die sich mir bieten, um mehr über die Ausbildung von Teams zu lernen. Es ist spannend zu erleben und zu beobachten wie sich das Zusammenspiel von Teams entwickelt. Ich freue mich, dass ich zukünftig Retriever und ihre Menschen bei der gemeinsamen Entwicklung unterstützen darf."

Ergebnisse und Bericht der Dummyprüfung A vom 23.04.2017

Auf dem Foto stehen von links:
Ramona Weberling (1. Platz)
Michael Walther (Richter)
Swenja Lemburg (2. Platz)
Ergebnisse
Sonderleiterbericht APDR A 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.8 KB
Bericht der 2. Platzierten
Bericht Dummyprüfung A BZG BS 23.4.17.p
Adobe Acrobat Dokument 48.5 KB

Ergebnisse und Berichte der Begleithundeprüfung am 21. + 22.04.2017

Ergebnisse
Sonderleiterbericht BHP 21.u22.04.2017.p
Adobe Acrobat Dokument 268.6 KB
Bericht BHP 21.04.2017 Ulrike Ronge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.0 KB
Bericht BHP 22.04.2017 Michael Düber.pdf
Adobe Acrobat Dokument 672.7 KB

Bericht von der JPR am 26.03.2017

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich zur bestandenen Prüfung!

JPR Braunschweig, 26.03.2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.3 KB
Protokoll der Mitgliederversammlung vom 03. März 2017
MGV_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.8 KB

Bilder vom Arbeitseinsatz am 12.11.2016

Danke an alle fleißigen Helfer für euren Einsatz! Nun kann der Winter kommen!

Bilder von der BLP am 8.10.2016

Bilder und Bericht von der JP/R am 9.10.2016

Bericht JPR Oktober BZG Braunschweig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 101.6 KB
Unsere Senioren-Gruppe: Wer rastet, der rostet!
"Nach einigen Wochen Hin- und Her in Sachen gemeinsamer Terminfindung, konnten dann doch noch Tag und Uhrzeit für unser neues Treffen auf einen Nenner gebracht werden. So versammelt sich nun eine kleine, gemischte Gruppe aus Curly, Labrador und Golden im sogenannten "gesetzten Alter" nebst ihren Menschen mittwochs auf dem Traingsplatz des DRC.
Uns alle verbindet die Freude an den gemeinsamen Aufgaben mit unseren Hunden, darüber wie ihre Augen leuchten, die Ruten wedeln und auch darüber, dass hier und da ein Senior verschmitzt seinen Oldiebonus auskostet. Es ist schön zu sehen, wie gern und freudig auch die Älteren und Alten noch Aufgaben lösen und es sichtlich genießen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu sein. Können unsere geliebten und geschätzten vierpfotigen Begleiter aus verschiedenen, gesundheitlichen Gründen nicht mehr mithalten mit den Prüfungs- und Sportanforderungen - hier wird den Zipperlein Rechnung getragen.
Schöne Aufgaben, die Kopf, Nase und Teamwork fordern ohne körperlich zu überfordern, gemeinsame Absprache darüber, was bei jedem einzelnen geht und was nicht und das alles in einer netten, freundschaftlichen und offenen Atmosphäre. Den beiden Trainerinnen gelingt es dabei, mit Freude und Herzblut die ganz unterschiedlichen Teams aufgabentechnisch "unter einen Hut" zu bekommen. Wir alle freuen uns sehr über diese neue Möglichkeit, unseren Hunden in diesem Rahmen das zu ermöglichen, was sie nach wie vor am liebsten tun: Apportieren! Für meinen seit seinem 5. Lebensjahr leider gehandicappten Schwarzen nach jahrelanger Zwangspause endlich wieder eine Möglichkeit, in der Gruppe seine Anlagen austoben zu können. Denn: Zum alten Eisen gehören sie alle nicht - egal, wo es schon ziept und zwickt.
Im Namen aller Gruppenmitglieder bedanke ich mich ganz herzlich bei der BZG Braunschweig für die tolle Idee und Umsetzung! Wir freuen uns auf's nächste Mal!"

Susanne Bliesener mit Werdandi Queno

"Hallo liebe Retriever-Freunde,

viele von euch kennen mich sicher schon. Mein Name ist Peggy Poppen, Jahrgang 1978. Im Januar 2006 zog mein erster Retriever Dusty, ein Labrador,  bei mir und meinem Mann Sascha ein. Mitte 2007 folgte dann Sam, ein Mischling aus dem Tierschutz. Mit beiden Hunden waren wir in der Rettungshundearbeit tätig. Leider mussten beide die Arbeit aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel hängen.

 

Seit Februar 2013 bereichert nun eine dritte Fellnase, Toni, ein Golden Retriever aus dem DRC unser Rudel. Durch ihn bin ich zur BZG Braunschweig und damit auch zur Dummyarbeit gekommen. Seitdem widme ich diesem Sport den Großteil meiner Freizeit. Ich finde es faszinierend mitzuerleben, wie Hund und Mensch während einer guten Ausbildung zu einer Einheit verschmelzen und was sie im Team gemeinsam erreichen können. Es freut mich zu sehen und zu erleben, wie das Vertrauen während der Ausbildung wächst, die Bindung immer enger wird und wie harmonisch Hund und Mensch am Ende miteinander arbeiten. Auch Toni und ich sind während unserer Ausbildung zu so einer Einheit verschmolzen. Wir bilden ein harmonisches Team und zeigen unser Können regelmäßig auf verschiedenen Prüfungen.

 

Da auch ich in Zukunft helfen und dazu beitragen möchte, dass Hund und Mensch zu so einer Einheit werden, habe ich im letzten Jahr beschlossen, selbst eine Trainerausbildung in unserer BZG zu machen. Seitdem hospitiere ich regelmäßig in den verschiedenen Trainingsgruppen unserer BZG und nehme an Trainerfortbildungen des DRC teil. Durch das großartige Trainerteam, das mich sofort mit offenen Armen empfing, liebevoll aufnahm und mir mit Rat und Tat zur Seite stand war es mir möglich, viel zu lernen.

 

Da man nicht von heute auf morgen ein guter Hundetrainer ist und nur aus Erfahrungen lernen kann, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich bisher Erlerntes festigen kann, ohne mit eventuell kleinen Trainingsfehlern eine gute Ausbildung zu gefährden.

Nach der Äußerung eines Mitgliedes unserer BZG, es gäbe keine Trainingsmöglichkeiten für Veteranen, kam mir die Idee, eine Veteranengruppe ins Leben zu rufen. Ältere Hunde haben meist schon eine gute Ausbildung genossen und nehmen einem kleinere Trainingsfehler nicht übel. So kann ich Erlerntes abrufen, festigen, erweitern und dadurch mehr Sicherheit bekommen.

 

Wer hat also Lust, gemeinsam mit mir und einer weiteren Traineranwärterin, Melanie Knolle, eine Veteranengruppe ins Leben zu rufen? Die Hunde sollten nicht viel jünger als 8 Jahre sein und Spaß an der Dummyarbeit haben. Bei Interesse meldet euch bitte unter peggy.poppen(at)gmx.de oder unter 0176-55638869."

 

NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU

 

Wir wollen eine neue Trainingsgruppe mit VETERANEN ins Leben rufen!

 

Eure Hunde sollten nicht jünger als 8 Jahre alt sein und Spaß an der Dummyarbeit haben.

(Vielleicht auch eine Möglichkeit für Hunde, die gesundheitsbedingt nicht mehr so können wie ein junger Hund. In diesem Fall darf der Hund natürlich auch jünger sein.)

 

Melanie Knolle und Peggy Poppen sind derzeit Traineranwärter und hospitieren seit einiger Zeit in verschiedenen Trainingsgruppen unserer BZG. Durch die Trainer und die Trainerfortbildungen des DRC konnten sie schon einiges lernen. Da man jedoch nicht von heute auf morgen ein guter Hundetrainer wird und nur aus Erfahrungen lernen kann, haben sich die beiden Gedanken gemacht, wie sie bisher Erlerntes festigen können, ohne mit eventuell kleinen Trainingsfehlern eine gute Ausbildung zu gefährden.

So kam ihnen die Idee, gemeinsam eine Veteranengruppe ins Leben zu rufen.Ältere Hunde haben meist schon eine gute Ausbildung genossen und nehmen einem kleinere Trainingsfehler nicht übel. So können die beiden Erlerntes abrufen, festigen, erweitern und dadurch mehr Sicherheit bekommen.

 

Wer von euch möchte also Spaß mit seinem Hund haben und ihn altersgemäß auslasten?

Bei Interesse meldet euch bitte unter peggy.poppen(at)gmx.de oder 0176-55638869.

 

NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU

Dummyprüfung A am 17.04.2016

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Alle haben die Prüfung erfolgreich bestanden!

Die genaue Punktevergabe findet ihr im Sonderleiterbericht:

Sonderleiterbericht Dummy A 17.04.2016
Sonderleiterbericht Dummy A 17.04.2016.p
Adobe Acrobat Dokument 15.3 KB

BHP am 16.04.2016

 

Alle Teilnehmer haben bestanden! Herzlichen Glückwunsch!

BHP-Ergebnisse im Überblick
Sonderleiterbericht BHP 16.04.16 LG Nord
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Bericht der Siegerin BHP
Bericht Sieger BHP 16.04.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.2 KB

JP/R am 19.03.2016 in Braunschweig

Bericht der Suchensiegerin

 

"Ein bisschen „mulmig“ war uns schon auf unserem Weg zu der JP/R nach Braunschweig. Bei guten Wetterbedingungen trafen sich acht Hundegespanne. Die Stimmung war - trotz vereinzelter Nervosität - von Anfang an bei allen Teilnehmern bestens. Als Richter standen Traute Burose, Marlen Meier und Irmelin Barckhausen zur Verfügung. Nach einer netten Begrüßung durch den Sonderleiter Peter Tacke, wurden uns die Richter vorgestellt, die uns noch einige Erläuterungen zum Ablauf der Prüfung gaben.Danach ging es zügig an die Aufgaben.

 

Zuerst wurde auf dem angrenzenden Acker die Schussfestigkeit geprüft. Diese erste Hürde wurde auch von allen Hunden erfolgreich genommen. Als nächstes war die Federwildmarkierung an der Reihe, die auf dem Trainingsgelände der Bezirksgruppe stattfand. Die Richterin erklärte mir die Aufgabenstellung. Nach Abgabe eines Schusses wurde das Federwild in kniehohen Bewuchs geworfen. Hier hatte ich so meine Bedenken, da meine Hündin Fenja die Freigabe nicht abwarten konnte. Aber meine Sorge war unbegründet. Der Schuss fiel und Fenja blieb brav an ihrem Platz sitzen. Ich gab das Apport, sie lief zielstrebig zum Stück und brachte es rein. Die erste Aufgabe war geschafft. Alle Hunde meisterten die erste Aufgabe, wobei manche das Wild direkt zum Führer brachten und andere den einen oder anderen Bogen machten.

 

Da offen gerichtet wurde, gab es danach die ersten Beurteilungen. Alle Hunde hatten bestanden. Danach wurde das Gelände gewechselt und es ging zur Freiverlorensuche. Das Ganze dauerte etwas länger, da die Freiverlorensuche das zeitintensivste Fach ist. Wir wurden in die Aufgabe eingewiesen und schon ging es los. Fenja hat alle Stücke gefunden und gebracht. Es kam mir vor wie eine Ewigkeit. Das Lob der Richter habe ich gar nicht mehr richtig gehört, denn einfach nur zu bestehen war unser Ziel. Auch hier konnten alle Hunde die Richter überzeugen.

 

Nach erneuten Standortwechsel folgte die Schlepparbeit. Auch hier lief es richtig gut. Ich zeigte Fenja die Anschussstelle und sie ging selbständig los. Ohne Umwege lief sie die Schleppe entlang, nahm das Kaninchen auf und brachte es direkt zurück. Die meisten Hunde zeigten auch hier eine gute Arbeit. Danach gab es eine kleine Pause, in der sich die Richterinnen beratschlagen mussten. Das anschließende Ergebnis stimmte alle ein wenig traurig, denn ein Hund konnte wegen fehlender Nasenarbeit diese Aufgabe nicht bestehen.

 

Nun fehlte nur noch die Wasserarbeit. Fenja nahm das Wasser zügig an, schwamm zielstrebig zur Deckung und landete die Ente an. Erleichterung machte sich breit, die Prüfung war geschafft. Alle Teams konnten die Aufgabe lösen.

 

Anschließend ging es zum Essen ins Suchenlokal. Währenddessen addierten die Richter und die Sonderleitung die Punkte zusammen und füllten die ganzen notwendigen Formulare aus. Als uns dann die Ergebnisse mitgeteilt wurden und wir am Ende als Suchensieger daraus hervorgegangen sind, war ich mehr als zufrieden. Es wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben und ich wünsche mir für die Zukunft, noch ein festeres Team mit meiner Hündin zu werden. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an unsere Trainer Berit Hümpel und Peter Tacke aus der Bezirksgruppe Braunschweig, die uns prüfungsfit gemacht haben. Unser weiterer Dank geht an die Richter, die mit Ihrer Ruhe und Gelassenheit dem einen oder anderen die Nervosität etwas nehmen konnten. Ein weiteres Dankeschön geht an die Sonderleitung, für die gute Organisation der Prüfung. Nicht zuletzt möchte ich mich auch bei allen Helfern bedanken, ohne die diese wirklich reibungslos abgelaufene Prüfung gar nicht erst möglich gewesen sei."

Ramona Weberlin mit Fenja

 

Protokoll der Mitgliederversammlung

vom 04. März 2016

MGV_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.4 KB

Formwertbeurteilung am 27. Februar fällt leider aus!

 

Liebe Retriever-Freunde,
aufgrund zu weniger Anmeldungen müssen wir unsere diesjährige Formwertburteilung leider absagen.
Wir bedauern dies sehr und hoffen auf Euer Verständnis.
Herzliche Grüße!

Wir danken ganz herzlich allen Trainern, Sonderleitern, Revierinhabern und Helfern für ihren großen Einsatz und die Unterstützung bei allen Veranstaltungen in diesem Jahr!

 

Allen Mitgliedern, ihren Familien und ihren Vierbeinern wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr, in dem wir uns hoffentlich gesund und munter wiedersehen!

Bilder von der JPR am 11. Oktober 2015

Bericht der Suchensiegerin Maika Markgraf mit Glow After Dark Arctic Moonlight
Bericht_ Suchensiegerin_JRP 11.10.2015.p
Adobe Acrobat Dokument 110.3 KB

Bilder von der BLP am 10. Oktober 2015

Bericht von der Bringleistungsprüfung

Prüfungsleitung: Traute Burose

Richterinnen: Marlen Meier und Irmelin Barckhausen


Am 10.10.2015 einem kühlen Herbsttag, jedoch trocken, sonnig und mit gutem Wind, trafen sich 4 Teams um 8h zur BLP auf dem Trainingsgelände in Lagesbüttel. Nach den üblichen Überprüfungen der Unterlagen warteten wir noch auf einen Teilnehmer. Erst nach Anruf der Sonderleiterin Marion Parusel erhielten wir die Nachricht, dass er nicht kommt. Toll, den Platz hätte sicher gern ein anderer gehabt.

Nun gut, los ging es. Die Schussfestigkeit wurde außerhalb des Platzes auf dem Feld geprüft. Danach fuhren wir in den Wald bei Thune. An dieser Stelle herzlichen Dank an den Revierinhaber Christian Henniges, der uns seit Jahren sein Revier für unsere Prüfungen zur Verfügung stellt. Es ist ein sehr schöner Wald mit viel Wildbestand.

Zuerst ging es in die Frei-/Verlorensuche. In einem übersichtlichen Waldstück wurden jeweils 3 Stück Wild ausgelegt. Als erster Hund startete Baxter mit HF Michael Walther. Alles gut gelaufen. Zweiter Hund, Toni mit HF Peggy Poppen. Oh Schreck, wir hörten sie pfeifen. 2 Rehe waren aufgesprungen. Peggy konnte Toni zurückrufen und er brachte alle 3 Stück Wild einwandfrei. Beim 3. Hund, Sally mit HF Petra Otte, verlief es ohne Zwischenfall fix. Der 4. Hund, meine Eyrin, auch sie hatte ein Reh springen sehen. Doch ein Pfiff von mir genügte und alle Stücke wurden perfekt gebracht. 

Nach der 300m Waldschleppe standen dann noch die kleinen Waldfächer an...Leinenführigkeit, Freifolge, Ablegen und außer Sicht, wobei 2 Schüsse abgegeben wurden sowie Standtreiben angeleint oder frei bei Fuß. Hier wusste ich, dass ich mich auf meine Eyrin verlassen kann und lies sie frei bei Fuß sitzen. Alle haben die Waldfächer mit Bravour bestanden. Nun noch auf der großen Wiese der Walk up. Unsere Hunde zeigten alle eine große Merkfähigkeit und Bringwillen, auch verhielten sie sich absolut ruhig. 

Eine Sitzgruppe am Waldrand bot sich an und Marion Parusel lud ein zu einer Kaffeepause mit leckeren Brötchen und Kuchen. Frisch gestärkt fuhren wir ins nächste Revier. Ein großes Rübenfeld zum Einweisen auf 2 Stück Federwild, welches uns auch wieder von Christian Henniges zur Verfügung gestellt wurde. Mit leichtem Nackenwind von rechts haben alle zuerst auf die von rechts eingeworfene Ente geschickt und dann auf die Ente von links. Auch bei dieser Aufgabe haben alle Hunde mit ihren Hundeführern eine schöne Teamarbeit sowie ihren Einsatz der Nase gezeigt.

Zur nächsten Aufgabe ging es ins Revier von Hans-Dieter Dralle nach Rothemühle. Herr Dralle stellt uns seit Jahren sein kostbares Revier mit Wiesen soweit das Auge reicht und einem Nebenarm der Oker für jagdliche sowie Dummy-Prüfungen zur Verfügung. Ganz herzlichen Dank dafür. Heute wurden hier die Federwildschleppen gearbeitet. Hohes Gras machte es den Richterinnen nicht einfach, die Schleppen zu ziehen. Als Letzte war meine Hündin an der Reihe. Sie lief wie auf einer Schiene. Auf dem Rückweg, ca. 5m vor mir, landete sie mitsammt ihrer Ente in einem Graben, der wegen des hohen Grases nicht sichtbar war. Doch meine Eyrin hat sich aufgerappelt, vorgesessen und brav die Ente ausgegeben. 

Dann ging es auf zur letzten Aufgabe, der Wasserarbeit. Roland Gerstenberg führte uns in seinem Revier in die Rieselfelder an die Oker. Die Oker fließt an dieser Stelle langsam und hat viel Schilfbewuchs. Großen Dank an Herrn Gerstenberg. Zuerst wurde die Schussfestigkeit am Wasser abgefragt. Eine sichtig eingeworfene Ente sollte der Hund bringen. Während der Hund auf die Ente zuschwamm wurde ein Schuss über die Ente ins Wasser abgegeben. Alle Hunde meisterten diese Aufgabe. 

Nun ging es noch an eine andere Stelle der Oker zum Einweisen über das Gewässer. Auf der anderen Seite haben Till Bornträger und Irmelin Barckhausen bereits eine Ente für die Suche im Schilf eingeworfen. Hier war meine Eyrin in ihrem Element. Sie durchsuchte das Schilf, fand und brachte. Der Ausstieg war steil, sie saß vor und bot mir die Ente an. Ich konnte ihr regelrecht ansehen, wie sie fragte: "Gut so?". 

GESCHAFFT! Die Prüfung war beendet. Alle haben bestanden. Eine super Gruppe mit 4 Teams hatte einen großartigen Prüfungstag voller Spannung und Mitzittern. Dabei kam auch die gute Laune nicht zu kurz. Nach einer kurzen Zwischenbeurteilung ging es nun noch zum Auswerten und Plaudern ins Suchenlokal "Altes Zollhaus".


Ich freue mich sehr über meinen Suchensieg mit 368 von 370 Punkten. Danke Eyrin.

Glückwunsch aber auch an die anderen 3 Teams, die ebenfalls mit großartigen Ergebnissen bestanden haben:

Michael Walther mit  Clockwork Baxter's Barley Bree "Baxter" 356 Punkte

Peggy Poppen mit Anthony vom Haddorfer Turm "Toni" 351 Punkte

Petra Otte mit April's Sally from Heaven to Hell "Sally" 360 Punkte


Ich bedanke mich ganz herzlich bei Traute, Marlen, Irmelin, Marion, Till und meinen "Mitstreitern" für diesen gelungenen und harmonischen Tag.

Eure Renate Hesse mit Golden Worker Enthusiasitic Eyrin

Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzenden
Peter Billich,
der am 25. Juni 2015 verstorben ist.

Lange Jahre hat er die Geschicke unserer
Bezirksgruppe geleitet und mitgestaltet.
Wir vermissen ihn.

Im Namen aller Mitglieder,

Vorstand und Trainer der Bezirksgruppe Braunschweig

Dummyprüfung am 26. April 2015

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Teilnehmer!

Den Sonderleiterbericht könnt ihr euch in der unten stehenden Datei ansehen:

SonderleiterberichtDummyA2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.7 KB

Begleithundeprüfung am 25. April 2015

Die diesjährige BHP war sehr erfolgreich!

Alle Teilnehmer haben bestanden! Herzlichen Glückwunsch!

SonderleiterberichtBHP2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 373.5 KB
Teilnehmer-Bericht zur BHP 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.1 KB

Protokoll der Mitgliederversammlung

vom 06. März 2015

MGV_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.3 KB

JP/R am 12. Oktober 2014

Bericht der Suchensiegerin

Bericht zur JP_R am 12.10.2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.4 KB

Ergebnisse der Dummyprüfung A am 19. und 20. Juli 2014

In den unten stehenden PDF-Dateien sind die Sonderleiterberichte mit den Ergebnissen der Dummyprüfung einzusehen.

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Teilnehmer! Und allen, die leider nicht bestanden haben, drücken wir die Daumen für die nächste Prüfung.

Dummyprüfung am 19. Juli 2014
Sonderleiterbericht-2014-19-07.pdf
Adobe Acrobat Dokument 235.4 KB
Bericht des Suchensiegers vom 19.07.14
Bericht Dummy A 19.07.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 203.2 KB
Dummyprüfung am 20. Juli 2014
Sonderleiterbericht-2014-20-07_Korr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 232.4 KB
Bericht des Suchensiegers vom 20.07.14
Bericht Dummy A 20.07.14.pdf
Adobe Acrobat Dokument 83.5 KB

Ergebnisse der Begleithundeprüfung am 11. Mai 2014

Alle Teilnehmer haben bestanden! Herzlichen Glückwunsch!

In der unten stehenden PDF-Datei findet ihr den Sonderleiterbericht mit den Ergebnissen zur Prüfung.

Ergebnisse der BHP 2014
SonderleiterberichtBHP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 379.0 KB
Teilnehmerbericht zur BHP 2014
Bericht zur BHP 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.9 KB

Bilder und Bericht zum Dummyseminar mit Angelika Theuerkauf am 03. Mai 2014

Teilnehmerbericht Dummyseminar
Bericht Dummyseminar Theuerkauf Mai 2014
Adobe Acrobat Dokument 104.1 KB

Impressionen vom Jagdlichen Training bei Michael Walther

Bericht zum Arbeitseinsatz am 09.11.2013

 

"Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!
Es war Freitag, der 08.11.2013. Zwei Helfer hatten sich erst angemeldet. Sollte es wieder so werden wie zum Frühjahrsputz? Weit gefehlt!
Als ich um 10.15 Uhr meinen "Wunschzettel" (Arbeiten, die anlagen) vorlas, waren es bereits 10 muntere Helfer, zum Teil bewaffnet mit Harken, Spaten und Scheren. Die Anzahl stieg noch auf über 20 Helfer an. Toll! Die Sonne schien und der Wind half mit beim Harken. Alle Arbeiten waren bis zum Mittagessen getan. Burkhard bot wieder Erbsensuppe mit Würstchen an und bei Kaffee und Süßigkeiten saßen wir noch eine Weile beisammen.
Ich möchte mich bei den vielen fleißigen Helfern bedanken und bin voller Hoffnung, dass dieses schöne Ergebnis sich im nächsten Frühjahr wiederholt!"

Eure Renate

Fotos vom Workingtest-Training am 20. Oktober 2013


Hier sehr ihr Bilder vom WT-Training, das Michael Walther, Burkhard Kohnert und Bernd Hagemann organisierten und gaben. Herzlichen Dank an euch drei für den schönen und lehrreichen Tag mit tollen Aufgaben!

Ergebnisse der JP/R vom 7. September 2013

 

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmern zu den prima Ergebnissen!

Ergebnisse JPR 07.09.2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.9 KB

Bilder von der BLP am 6. September 2013

Ergebnisse der BLPs vom 6. und 8. September 2013

 

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmern zu den prima Ergebnissen!

Ergebnisse BLP 06.09.2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.7 KB
Ergebnisse BLP 08.09.2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.6 KB

Bericht zur Dummyprüfung

 

In der unten bereit gestellten PDF-Datei findet ihr den Erfahrungsbericht zu unserer diesjährigen Dummyprüfung geschrieben von der 1. Platzierten Beate Hauptstein mit Ashley (Shelley) of Hunter’s Passion. Vielen Dank für den Bericht! Zudem könnt ihr unten den Sonderleiterbericht einsehen.

Bericht zur Dummyprüfung
APD A Braunschweig 18.08.13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 230.3 KB
Ergebnisse der Dummyprüfung
SonderleiterberichtDummyA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.1 KB

Ergebnisse der BHP A+B am 20. April 2013

 

In der unten stehenden Datei ist der Bericht des Sonderleiters einzusehen.

Herzlichen Glückwunsch an die Teams zur bestandenen Prüfung!

Ergebnisse der BHP
BHP_Ergebnisse_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 349.3 KB

Bilder und Ergebnisse der JP/R am 27. März 2013


In der unten stehenden Datei sind die Ergebnisse der JP/R einzusehen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teams zur bestandenen Prüfung!

JPR_2013_Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.6 KB

Bilder vom Dummyseminar mit Andreas Stünkel am 23./24. März 2013

 

Es war zwar sehr kalt, mit eisigem Wind, aber schön! Danke an Andreas für das tolle Seminar, danke an Marianne für die Organisation und danke an die Fotografen, die uns diese Bilder zur Verfügung gestellt haben.

Bilder vom Wesenstest am 30. September 2012

Dummyprüfung am 22. Juli 2012

 

In der unten stehenden PDF-Datei sind die Ergebnisse der Teilnehmer der diesjährigen APD/R Anfänger-Klasse einzusehen.

Das nebenstehende Bild zeigt die drei Erstplatzierten sowie Sonderleiter Klaus Goslar (links) und Richterin Herta Rudolph (rechts).

Die Platzierten sind:

1. Jan Christian Braaker mit Silent Worker's Chief Cooper (80 Punkte)

2. Aracea Mews mit AS Jula vom goldenen Kleeblatt (78 Punkte)

3. Thomas Kühle mit Anton vom Besenpuhl

(76 Punkte)

Ergebnisse Dummy A 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.2 KB

Mantrailing-Seminar am 12. und 13. Mai 2012


Am Samstag trafen sich 9 Teilnehmer mit und ein Hundeführer ohne Hund zum Mantrail-Seminar. Treffpunkt war das Dorfgemeinschaftshaus in Harxbüttel. Alle waren sehr gespannt, wusste doch keiner so genau wie Mantrailen funktioniert und was es genau ist. Aber das sollte sich noch ändern.

Nach der Begrüßung durch die Seminarleiterin Stefanie Wünsch und ihre Assistentinnen Kerstin John und Marina Wagner begannen wir mit einer Vorstellungsrunde und erarbeiteten Fragen und Erwartungen an dieses Wochenende. Anhand von anschaulichen Bildern erklärte uns Stefanie die Grundlagen des Mantrailing. Sie erklärte wie der Hund arbeitet, was alles zu beachten ist und wo die Schwierigkeiten liegen können. Dann wurde die „Ausrüstung“ zum Mantrailen vorgestellt und erklärt.

Ganz wichtig ist das Anfangsritual mit dem Anlegen der Ausrüstung. Das haben wir alle ohne und mit Hund mehrfach trainiert. Marina zeigte uns im Anschluß mit ihrem Hund Lefke wie Mantrailen in der Praxis aussehen kann. Ich hatte mich irgendwo in einem Wohngebiet um einige Ecken und Kurven hinter einer Hecke versteckt und Lefke sollte mich finden. Das hat sie auch! Die ganze Teilnehmergruppe lief Marina und Lefke hinterher und Stefanie erklärte allen was Lefke gerade macht.

Nun übernahm Kerstin John und Marina den Theorie-Teil und nach einer Mittagspause begannen alle mit einer praktischen Übung. Nach ersten Unsicherheiten beim Anfangsritual konnten wir alle unter fachkundiger Leitung die ersten Minitrails laufen. Danach teilten wir uns in 2 Gruppen und gingen in interessanteres Gelände mit Wald und Wiese. Am Abend des ersten Tages waren alle Menschen und Hunde müde und glücklich. Der eine oder andere Hund hatte schon seine Passion gefunden.

Am Sonntag ging es in aller Frühe weiter. Nun wurde das Team noch von Frauke Aal, die selber einige Mantrail-Gruppen leitet, unterstützt. Wir starteten in 2 Gruppen in den Praxisteil. Zunächst wieder im Wald und es war erstaunlich wie schnell die Hunde und auch ihre Führer lernten. Alles klappte sehr gut und alle liefen schon etwas längere Trails. Nach einer Pause ging es dann in ein Wohngebiet. Hier wurde deutlich, dass es viel schwieriger ist auf Straßen und zwischen Häusern zu trailen. Aber alle meisterten auch diese Aufgabe mit Anleitung unserer Referentinnen.

Nach einer kurzen Feedbackrunde, in der nochmal alle Fragen beantwortet wurden, waren sich alle einig: Das war ein tolles Seminar und eine neue Alternative unsere Hunde wirklich sinnvoll zu beschäftigen. Von den insgesamt 10 Teilnehmern werden 8 in einer Gruppe, die von Kerstin John in der BZG angeboten wird, weitermachen. Das spricht doch für sich!   Text: Berit Hümpel, Sonderleiterin

Aktuelles

Anmelden für den Wesenstest oder den WT BS Löwe? Wann der Meldezeitraum ist, seht ihr unter Termine

Giftwarnkarte